Indiebookday 2016

Der Indiebookday wurde vor drei Jahren ins Leben gerufen, initiiert durch den mairisch Verlag. Die Idee dahinter ist, dass an diesem Tag unabhängige Verlage unterstützt werden, die es neben den ganzen Verlagsgruppen und Großverlagen nicht immer ganz so einfach haben auf dem Buchmarkt. Aber oft sind es gerade die Indie-Verlage, die ihr ganzes Herzblut in Buchprojekte stecken und Titel hervorbringen, denen man das anmerkt. Inhaltlich besondere, aber oft auch außergewöhnlich schön gestaltete Bücher kann man dann in den Programmen der unabhängigen Verlage finden. Nur leider können sich die angesichts der zahlreichen Publikationen auf dem Buchmarkt nicht immer durchsetzen. Deshalb geht heute in euren Lieblingsbuchladen und schnappt euch ein schönes Indiebook. Aber bitte nicht nur heute, sondern gern auch alle weiteren Tage des Jahres.

Indiebookday 2016

Ich bin in diesem Jahr seit Langem mal wieder ganz traditionell in eine Buchhandlung geschlendert, ohne vorher einen bestimmten Buchwunsch im Kopf gehabt zu haben. Dann habe ich mir ein paar Indiebooks angeschaut und angelesen. Letztendlich habe ich mich für Alle Eulen von Filip Florian aus dem Verlag Matthes & Seitz Berlin entschieden. Zu meiner eigenen Schande muss ich zugeben, dass dies mein erstes Buch aus dem Berliner Indie-Verlag ist. Ich bin sehr gespannt. Der Umschlagtext hat mich irgendwie neugierig gemacht. Es soll um eine „ungleiche Freundschaft“ gehen und, wie der Titel wohl schon verrät, um „das Geheimnis der Eulen“. Außerdem mag ich Bücher mit Lesebändchen. Damit bekommt man mich immer. Ich bin gespannt auf die Lektüre und werde euch dann von meinen Eindrücken berichten.

Indiebookday 2016

Jetzt wünsche ich euch noch einen tollen, lesereichen Indiebookday 2016 mit wunderbaren Buchhandlungserlebnissen.

Falls ihr euch fragt, welche Verlage eigentlich zu den unabhängigen gehören, findet ihr hier eine Liste der Indie-Verlage in Deutschland.

Kategorie Blog, Indiebooks
Autor

Aufgewachsen im schönen Brandenburg lernte ich schon früh die ländliche Einöde lieben und hassen zugleich. Heute kehre ich immer wieder gern heim, wohne allerdings lieber in urbanen Räumen. Mein Masterstudium hält mich derzeit literarisch auf Trab. Nebenbei versuche ich, die Welt zu entdecken. Auf Poesierausch möchte ich über Literatur und Kultur schreiben – so, wie ich sie erlebe.

5 Kommentare

  1. Dieses Buch ist mir aufgefallen, als ich durch das Frühjahrsprogramm geblättert habe. Es wandert auf meine Wunschliste. Generell, finde ich, sollten Bücher aus kleineren Verlagen mehr Aufmerksamkeit erhalten. Gerade diese Vielfalt macht den Buchmarkt doch so interessant. Viele Grüße

    • Ich hatte das Buch vor meinem Besuch in der Buchhandlung gar nicht auf dem Schirm. Ich muss zugeben, dass ich mich oft von den Covern der Werke beeinflussen lassen und weiße Umschläge fallen mir in der Fülle der Neuerscheinungen meist nicht auf. In Zukunft werde ich versuchen, Bücher wieder öfter anzulesen und nicht primär das Cover zu beurteilen. Da konnte ich also auch richtig was lernen am Indiebookday. 😉 Liebe Grüße.

  2. Die Aktion finde ich wirklich toll! 😀 Gerade für neue Autoren, die gerne ihr 1. Buch auf den Markt bringen möchten ist es schwer in die großen Verlage rein zu kommen, da finde ich solche kleinen Verlage toll. 🙂 Ich bin selber gerade noch auf der Suche nach einem 😉 Das Buch hört sich von dem was du beschrieben hast, wirklich gut an. In eine Buchhandlung müsste ich auch mal wieder…ich finde das Feeling dort immer so schön 🙂

    Liebe Grüße
    Leony 🙂

    • Liebe Ariana,
      ich mag den Indiebookday auch wirklich sehr gern! So kann man zumindest einmal im Jahr aufmerksam machen auf die ganzen kleineren Verlage, die es in Deutschland gibt und die eine tolle Arbeit leisten. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deiner Suche nach einem Verlag!
      Liebe Grüße
      Jule

Kommentar verfassen