Autor

Ich bin im Niemandsland von NRW zwischen Tagebauten und Kraftwerken aufgewachsen, da gab es nur wenige Argumente gegen ausgiebiges Lesen, um der Tristesse zu entkommen. Dann ging es nach Aachen, später nach Köln, dann nach Göttingen und nun lebe ich in Berlin. Beruflich vor allem mit wissenschaftlichen Büchern beschäftigt, kann ich mich auf dem Blog in der Belletristik austoben. Nebenbei spiele ich noch in Bands, meine zweite Leidenschaft ist ganz klar die Musik! Oder doch Kochen und Essen? Naja …

Alle Artikel von Stefan

Und sonst so? [Monatsrückblick September 2018]

Ooty, Tiger Reserve

Im September ging es zurück in den Alltag von Berlin und Pondicherry, in den beginnenden Herbst Deutschlands und den scheinbar endlosen schwül-heißen Sommer Südindiens. Die Ernüchterung konnte aber durch unsere… Weiterlesen

[DBP 18] María Cecilia Barbetta: Nachtleuchten

María Cecilia Barbetta: Nachtleuchten

In ihrem Shortlist-nominierten Roman Nachtleuchten (S. Fischer) entführt uns María Cecilia Barbetta in Buenos Aires’ kleinen Vorort Ballester im Jahre 1974. Das Leuchten des Dunklen, das Sprühen der Zeichen und Paradoxien ist… Weiterlesen

[DBP 18] Maxim Biller: Sechs Koffer

Maxim Biller: Sechs Koffer

Sechs Koffer: Das sind vier Brüder, zwei Ehefrauen, sechs Kapitel zwischen Prag, Moskau, Berlin, Zürich und Hamburg, von 1965 bis 2016. Und das alles auf gerade mal 200 Seiten –… Weiterlesen

[DPB 18] Stephan Thome: Gott der Barbaren

Stephan Thome: Gott der Barbaren

Die Barbaren sind immer die anderen: Stephan Thome zeichnet in seinem neuen Roman Gott der Barbaren (Suhrkamp) ein vielstimmiges Bild des zweiten Opiumkriegs und der folgenden Jahre, in dem vor allem die… Weiterlesen