Kategorie: Deutscher Buchpreis 2018

[DBP 18] Maxim Biller: Sechs Koffer

Maxim Biller: Sechs Koffer

Sechs Koffer: Das sind vier Brüder, zwei Ehefrauen, sechs Kapitel zwischen Prag, Moskau, Berlin, Zürich und Hamburg, von 1965 bis 2016. Und das alles auf gerade mal 200 Seiten –… Weiterlesen

[DPB 18] Stephan Thome: Gott der Barbaren

Stephan Thome: Gott der Barbaren

Die Barbaren sind immer die anderen: Stephan Thome zeichnet in seinem neuen Roman Gott der Barbaren (Suhrkamp) ein vielstimmiges Bild des zweiten Opiumkriegs und der folgenden Jahre, in dem vor allem die… Weiterlesen

[DBP 18] Inger-Maria Mahlke: Archipel

Inger-Maria Mahlke: Archipel

Teneriffa: Gehört zu den Kanaren, zu Spanien, ist aus einem Vulkan hervorgegangen und ein beliebtes Urlaubsziel – und sonst? Inger-Maria Mahlke tritt in ihrem für die Longlist nominierten Roman Archipel (Rowohlt) eine… Weiterlesen

[DBP 18] Carmen-Francesca Banciu: Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!

Carmen-Francesca Banciu: Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!

Carmen-Francesca Banciu zelebriert den Abschied von ihrem alles andere als unkomplizierten Vater im epischen Langgedicht Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten! (PalmArtPress). Ein gattungstechnisch absolut untypischer Longlist-Titel, der in die rumänische Geschichte… Weiterlesen