Und sonst so? [Monatsrückblick Juli 2019]

Hallo Sommerloch! In Berlin sind Ferien und die ganze Stadt scheint einen Gang runterzuschalten. Gar nicht so schlecht, finden wir.

Tomer Gardi: Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück
Julia Rothenburg: hell/dunkel

Gelesen

JULIANE: Im Juli habe ich mehrere Bücher angefangen – Die souveräne Leserin von Alan Bennett, Irgendwo in Iowa von Peter Hedges, Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche von Reni Eddo-Lodge –, aber irgendwie hat mich keines bei der Stange gehalten. Liegt aber sehr wahrscheinlich nicht an den Texten, sondern an Gemütslage, Zeitpunkt, derzeitige Interessen. Also, liebe Bücher, es liegt nicht an euch – wir werden unsere Zeit noch haben.

STEFAN: Auch beim Lesen ging es etwas langsamer voran, aber man muss sich ja auch Zeit nehmen, um abends mit Freunden draußen zu sitzen und Radler zu trinken. Gelesen habe ich Unwetter von Marijke Schermer, Schellenmann von Philip Böhm und Faschist werden. Eine Anleitung von Michela Murgia, derzeit liegt Auf Erden sind wird kurz grandios von Ocean Vuong auf meinem Nachttisch. Gepostet wurden hell/dunkel von Julia Rothenburg und Sonst kriegen Sie ihr Geld zurück von Tomer Gardi.

Gesehen

JULIANE: Am meisten beeindruckt hat mich im Juli ein Film, den ich im Freiluftkino gesehen habe: Nur eine Frau. Hierin geht es um Aynur, die in einer patriarchalen Familienstruktur mitten in Berlin aufwächst und langsam beginnt, sich zu emanzipieren. Das gefällt ihren Brüdern und Eltern allerdings gar nicht, sodass sie ihren Freiheitsdrang am Ende mit dem Tod bezahlen muss. Im Film erzählt Aynur ihre Geschichte, die wirklich so passiert ist, selbst – wahnsinnig intensiv und eindringlich.

STEFAN: Auf Dark musste dann natürlich auch noch die neue Staffel Stranger Things folgen. Durchgestylt wie immer, perfekter Soundtrack, perfekte Kulisse, perfekte Schauspieler*innen: die Produzenten wissen genau, was sie tun. Leider ist die Story etwas dünn und sehr actionlastig, aber das fällt beim ganzen Drumrum kaum auf. Ebenso eine dritte Staffel bekam Jessica Jones, und die war gewohnt düster und abgründig. Schön!

Gehört

JULIANE: Achtung, Achtung, es wird mal wieder cheesy! Ich gestehe: Juli ist eine meiner absoluten Lieblingsbands, schon so wahnsinnig lang, dass ich ihnen auch dieses Lied übers Fahrradfahren verzeihe und es sogar wahnsinnig abfeiere. So ist das wohl mit den Lieblingsbands aus der Pubertät.

STEFAN: Ich habe meine CD-Sammlung auf Discogs gestellt und bin dabei wieder auf einige Schätzchen gestoßen. Vor allem gefangen hat mich wieder die schottische Band Aereogramme, die ich früher rauf und runter gehört habe. Jetzt wieder! Vor allem A Story in White hat es mir wieder angetan.

Gemacht

JULIANE: Im Juli war ne Menge los. Mit meinen neuen Kolleginnen ging es auf Klausurtagung in die Nähe von Bad Belzig, dort ist dieses schöne Almost 30-Foto entstanden. Außerdem habe ich meinen besten Freund in Frankfurt besucht. Bisher kannte ich die Stadt nur während der Messe, aber ich muss sagen: FFM kann richtig was. Mir hat’s sehr gut gefallen. Auf einem Techno-Festival in der Nähe von Berlin war ich auch noch und auf dem CSD Berlin. Uuuuund: Das neue Bücherregal wurde eingeräumt, siehe Beitragsbild!

Und sonst so? [Monatsrückblick Juli 2019]

STEFAN: Wir haben mit Let’s start with a forest level ein Konzert am Spot in Bautzen gespielt, ein tolles Projekt, das versucht, alternative Kultur auch in Ostsachsen einen festen Platz zu geben. Absolut unterstützenswert, eine Art Conne Island in (noch) ganz klein. Außerdem war ich auf dem Fluff Fest in Tschechien, immer wieder gut, aber langsam nimmt die Euphorie etwas ab. Ob ich zu alt für Festivals geworden bin? Ich weiß noch nicht.

Geklickt

JULIANE: Stefan hat bei Genialokal Johanna Maxls Unser großes Album elektrischer Tage empfohlen und posiert gewohnt coooooool.

STEFAN: Faultier + Wrap = Liebe.

Kategorie Blog, Mischmasch
Autor

Ich bin im Niemandsland von NRW zwischen Tagebauten und Kraftwerken aufgewachsen, da gab es nur wenige Argumente gegen ausgiebiges Lesen, um der Tristesse zu entkommen. Dann ging es nach Aachen, später nach Köln, dann nach Göttingen und nun lebe ich in Berlin. Beruflich vor allem mit wissenschaftlichen Büchern beschäftigt, kann ich mich auf dem Blog in der Belletristik austoben. Nebenbei spiele ich noch in Bands, meine zweite Leidenschaft ist ganz klar die Musik! Oder doch Kochen und Essen? Naja …

2 Kommentare

Kommentar verfassen