Und sonst so? [Monatsrückblick August 2021]

August heißt Urlaub. Bornholm hat uns gezeigt, wie man Sonnenbrand, Sturm und endlosen Regen miteinander vereinen kann. Und dabei doch charmant bleibt. Was sonst noch so los war im August, lest ihr hier.

Gelesen

JULIANE: Sehr lange habe ich schon nicht mehr soooo viel in einem Monat gelesen – danke, du toller Sommerurlaub! Bei mir gab’s das beeindruckende neue Buch von Christian Dittloff, zu Niemehrzeit findet ihr hier eine Rezension von mir. Außerdem habe ich Wir hier draußen von Andrea Heijlskov – ein erzählendes Sachbuch – und Underground Railroad von Colson Whitehead – ein Abenteuerroman, der sich mit der Sklaverei im frühen Amerika auseinandersetzt – gelesen. Ein wirklich schöner Lesemonat!

STEFAN: So langsam kommen wir aus dem Sommerloch gekrochen. Im August habe ich das Debattenbuch Der Termin von Katharina Volckmer aus dem Kanon Verlag besprochen, das mit seiner gezielten Provokation überzeugen konnte. Trotz wirklich furchtbarem Titel konnte mich auch Im Park der prächtigen Schwestern von Camila Sosa Villada begeistern. Auch Verqueres Denken von Andreas Speit hat mir gefallen, auch wenn mich der fehlende rote Faden doch etwas gestört hat.

Gesehen

JULIANE: Wir waren seit Langem mal wieder im Kino und haben Promising Young Woman, einen knallbunten Film mit ernstem Thema, geschaut. Hauptfigur Cassie, grandios gespielt von Carey Mulligan, tut Nacht für Nacht in verschiedenen Clubs so, als sei sie betrunken. Wenn »nette« Männer sie dann nach Hause bringen und sie zum Sex zwingen wollen, erteilt sie ihnen eine Lektion. Dahinter steckt natürlich eine Geschichte aus der Vergangenheit … Sehr abgründig, sehr gut! Ebenso abgründig, aber noch erschütternder, weil wahre Begebenheit, ist die Netflix-Doku Pray Away. Sie beleuchtet das Aufkommen von Konversionstherapien Anfang der 1970er in den USA und das Anwachsen von Gruppen, die diese durchführen und bis heute zahlreiche Mitglieder zählen.

STEFAN: Die Dokumentation Shiny_Flakes hat mich richtig mitgenommen. Sie erzählt die Geschichte, auf der die Serie How to Sell Drugs Online (Fast) basiert. Unglaublich, was dieser Jugendliche mit der Hilfe von Internet-Tutorials und natürlich einem ganz eigenen Talent da auf die Beine gestellt hat. Einfach krass.

Gehört

JULIANE: Nach dem Kinobesuch gab’s den coolen Soundtrack von Promising Young Woman auf die Ohren.

STEFAN: Irgendwelche Spotify-Playlists haben nochmal The Promise Rings legendäres Album Nothing Feels Good hochgespielt. Einfach unglaublich, wie ein eigentlich einfacher Mix aus Punk und Pop so tief gehen kann, ohne sich je anzubiedern oder langweilig zu werden. Und da ich das Album quasi in Dauerschleife gehört habe, als ich in Indien war, kommen immer ganz viele Erinnerungen dazu. Perfekt!

Gemacht

JULIANE: Zwei Wochen Bornholm, und ich hätte noch fünf weitere bleiben können. Die Sonneninsel Dänemarks hat uns nicht enttäuscht (auch wenn’s ein paar Regentage gab, aber die Gemüter waren stets sonnig)! Zwei Wochen lang haben wir tolle Wanderungen gemacht, viel gelesen, mit unserem Ferienwohnungskater geschmust, lecker gekocht, viiiel Softeis gegessen und sogar einmal in der eiskalten Ostsee gebadet. Ein perfekter Urlaub!

STEFAN: Nachdem Juliane schon ordentlich den Urlaub beschrieben hat, bleibt mir noch ein anderes kleines Highlight. Denn ganz am Anfang des Augusts haben wir den Weg ins Revier Südost auf uns genommen, einem neuen Club- und Kulturgelände im – hmmmmm … – Südosten Berlins, um uns eine Lesung mit Leif Randt zu Allegro Pastell anzuschauen. Nach Live-Musik endlich auch wieder Live-Literatur. Unglaublich, dass das so lange nicht möglich war.

Geklickt

JULIANE: Am 26.9. sind Wahlen! Neben dem Wahl-O-Mat habe ich in diesem Jahr auch WAHLTRAUT ausprobiert. WAHLTRAUT funktioniert wie der Wahl-O-Mat, setzt jedoch den Fokus auf feministische und gleichstellungspolitische Themen. Sehr aufschlussreich!

STEFAN: Ich lese ja sonst eher selten online rum, diesmal hat sich aber tatsächlich ein richtig interessanter Artikel in irgendeine Timeline gedrängt, und zwar zum neuen Trend #tradwife unter Zoomer-(Gen Z)-Mädchen und -Frauen in den USA. Anti-Feminist Backlash mit White Supremacist-Schlagseite auf TikTok und Co. Gruselig.

https://www.politicalresearch.org/2021/07/29/why-are-gen-z-girls-attracted-tradwife-lifestyle

Kategorie Blog, Mischmasch
Autor

Ich bin im Niemandsland von NRW zwischen Tagebauten und Kraftwerken aufgewachsen, da gab es nur wenige Argumente gegen ausgiebiges Lesen, um der Tristesse zu entkommen. Dann ging es nach Aachen, später nach Köln, dann nach Göttingen und nun lebe ich in Berlin. Beruflich vor allem mit wissenschaftlichen Büchern beschäftigt, kann ich mich auf dem Blog in der Belletristik austoben. Nebenbei spiele ich noch in Bands, meine zweite Leidenschaft ist ganz klar die Musik! Oder doch Kochen und Essen? Naja …

Kommentar verfassen